Kirchenvorstandswahlen am 17. und 18. November 2018

13. Dezember 2018

Kirchenvorstand konstituiert sich

Nun ist das Ergebnis der Kirchenvorstandswahl von Mitte November amtlich. Nach Ablauf der 14tägigen Einspruchsfrist trafen sich die Mitglieder des Kirchenvorstandes mit ihrem Vorsitzenden, dem Kreisdechanten und Pfarradministrator Pfarrer Patrick Schnell, zur konstituierenden Sitzung. Bei dieser Sitzung wurden die stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, denn das Amt des Vorsitzenden des Kirchenvorstandes gehört satzungsgemäß immer dem Pfarrer der Pfarrei. Da dieses derzeit jedoch unbesetzt ist und Kreisdechant Patrick Schnell der Pfarrei vorübergehend vorsteht, hat er dieses Amt inne. Vertreten wird er von Pastor Gregor Myrda aus Kierspe.

 

Stellvertretende Vorsitzende wurden Holger Kappes und Hans-Georg Kurzawski

Zu den stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Holger Kappes zum ersten Stellvertreter und Hans-Georg Kurzawski zum zweiten Stellvertreter. Der Kirchenvorstand setzt sich nun wie folgt zusammen. Aus den 2015 gewählten Mitgliedern Michael Thiele, Valbert, Udo Kritschker Meinerzhagen, Hans-Georg Kurzawski, Klaus Ostermann und Alois Jüstel aus Kierspe sowie aus den 2018 für sechs Jahre gewählten Mitgliedern Christoph Gebauer, Dr. Gabriele Menger, Stephan Jatzkowski aus Kierspe, Holger Kappes aus Meinerzhagen und Andreas Schröder aus Kierspe.

Neues angestoßen wird vom Kirchenvorstand nicht.

 

Große Veränderungen in der Pfarrei sind nicht geplant

„Als Pfarradministrator darf ich keine Veränderungen vornehmen und auch nicht das Kirchenvermögen radikal verändern“, so Kreisdechant Patrick Schnell. „Der neue Pfarrer soll vom Vermögen her die Pfarrei so übernehmen, wie der alte Pfarrer sie verlassen hat.“ Dennoch untätig wird der Kirchenvorstand nicht sein. So wird Kreisdechant Schnell sich einen Überblick über das Votum im Pfarreientwicklungsprozess verschaffen und mit dem Kirchenvorstand klären, wie es mit der Umsetzung weiter gehen wird.

Pastor Stefan Beilicke war bei dieser Sitzung zu Gast, um sich den Kirchenvorstandsmitgliedern vorzustellen. Er ist kein Mitglied des Kirchenvorstandes.

17. November 2018

Wir haben fünf neue KV-Mitglieder

Christoph Gebauer (200), Dr. Gabriele Menger (182), Stephan Jatzkowski (176) aus Kierspe, Holger Kappes (166) aus Meinerzhagen und Andreas Schröder (119) aus Kierspe wurden am vergangenen Wochenende in den Kirchenvorstand der katholischen Pfarrei St. Maria Immaculata gewählt. Ersatzmitglieder wurden Daniel Wette, Annegret Kliemann und Kurt Huter.

Fünf Stimmen konnte jede Wählerin und jeder Wähler auf dem Stimmzettel ankreuzen, was der Großteil der Wähler auch getan hatte.

 

5696 Wahlberechtigte hatten wir, die 318 Stimmen abgaben

Insgesamt wurden 318 Stimmen abgegeben, einschließlich Briefwähler. Drei Stimmen waren ungültig. 5696 Wahlberechtigte gibt es in den drei Gemeinden, wobei die Kiersper Gemeinde mit 2507 Gemeindemitgliedern am Größten ist, gefolgt von Meinerzhagen mit 2329 Gemeindemitgliedern und 860 in Valbert. Nicht alle dieser Gemeindemitglieder dürfen wählen, erst Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres und die, die ein Jahr in der Gemeinde gemeldet sind, haben ein aktives Wahlrecht.

 

Die Beteiligung an der Wahl ließ etwas zu wünschen übrig

Die Wahl zum Kirchenvorstand ist für die Katholiken eine wichtige Wahl, geht es hier doch nicht nur um die finanzielle Zukunft der Pfarrei. So ließ die Wahlbeteiligung am letzten Wochenende etwas zu wünschen übrig. Gemessen an der letzten Wahl im November 2015, zu der von 55835 Wahlberechtigten 400 zur Wahl gingen liegt die Wahlbeteiligung in diesem Jahr mit 5,58 Prozent niedriger als 2015.

 

Das Ergebnis ist ein vorläufiges Ergebnis

Das Ergebnis der Kirchenvorstandswahl ist ein vorläufiges Endergebnis. Nun läuft noch eine gesetzliche 14-tägige Einspruchsfrist, danach findet die konstituierende Sitzung mit dem Pfarradministrator Pattrick Schnell statt.

 

Der Kirchenvorstand besteht aus insgesamt zehn Mitgliedern

Die neu gewählten Kirchenvorstandsmitglieder sind für sechs Jahr im Amt und werden mit den noch für drei Jahre im Amt seienden Michael Thiele Valbert, Udo Kritschker Meinerzhagen, Hans-Georg Kurzawski, Klaus Ostermann und Alois Jüstel aus Kierspe die wirtschaftlichen, baulichen, rechtlichen und personellen Angelegenheiten der Gemeinde beraten und beschließen.

15. November 2018

Wer darf alles wählen?

Am 17. und 18. November findet in unserer Pfarrei in Meinerzhagen, Kierspe und Valbert die Wahl zum Kirchenvorstand statt. Nicht alle Gemeindemitglieder dürfen wählen, erst Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres und die, die ein Jahr in der Pfarrei gemeldet sind, haben ein aktives Wahlrecht. Briefwahl ist auf Antrag möglich. 

 

Warum ist die Kirchenvorstandswahl wichtig?

Die Wahl zum Kirchenvorstand ist für die Katholiken eine wichtige Wahl, geht es hier doch um die finanzielle Zukunft der Pfarrei. Der Kirchenvorstand ist die gewählte gesetzliche Vertretung der Pfarrei. Er beschließt den Haushalt und ist zuständig für die Verwaltung der Immobilien und die Beschäftigung der nichtpastoralen Mitarbeiter.

 

Welche Aufgaben kommen noch auf ihn zu?

Da die Pfarrei sich in der Umsetzungsphase des Pfarreientwicklungsprozesses befindet, kommt kommt den Gremien Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat eine ganz besondere Verantwortung zu. Vielfältige Aufgaben stehen an, die sowohl in pastoraler als auch in wirtschaftlicher Hinsicht gut durchdacht auf den Weg gebracht werden müssen.

Der Standort St. Martin auf der Birkeshöh in Meinerzhagen muss abgewickelt werden und für den Standort St. Marien muss der Kirchenvorstand zusammen mit dem Pfarrgemeinderat ein tragfähiges Konzept für die Zukunft entwickeln.

Aber auch in Kierspe und Valbert stehen energetische Maßnahmen an, die bearbeitet werden wollen.

 

Wieviele Mitglieder können gewählt werden?

Am kommenden Wochenende haben die Mitglieder der Pfarrei die Möglichkeit, fünf Mitglieder in dieses wichtige Gremium zu wählen. Die Pfarrei hofft auf eine rege Wahlbeteiligung.

 

Wahlorte und Wahlzeiten

Am Samstag, 17. November

von 16:45 bis 18:00 Uhr in der Kirche St. Servatius in Rönsahl

von 16:45 bis 18:00 Uhr in der Kirche St. Maria Magdalena in Grotewiese, 

von 18:15 bis 19:30 Uhr in der Kirche St. Martin in Meinerzhagen 

 

und am Sonntag, dem 17. November 

von 09:15 bis 10:45 Uhr in der Kirche St. Christophorus in Valbert, 

von 10:45 bis 12:15 Uhr in der Kirche St. Josef in Kierspe und 

von 11:00 bis 12:30 Uhr (Achtung: Um 15 Minuten verschobene Zeit!) in der Kirche St. Marien in Meinerzhagen.

 

Kandidaten

Gebauer, Christoph, 55 Jahre alt, von Beruf Rechtsanwalt, wohnhaft Höferhof 35a in Kierspe

Huter, Kurt, 76 Jahre alt, Unternehmer und Rentner, wohnhaft Wilkenberg 66 in Valbert

Jatzkowski, Stephan, 39 Jahre alt, Geschäftsstellenleiter, wohnhaft Lerchenweg 18, Kierspe

Kappes, Holger, 60 Jahre alt, Polizeibeamter, wohnhaft Gerichtsstraße 11 in Meinerzhagen

Kliemann, Annegret, 69 Jahre alt, Finanzbuchhalterin und Rentnerin, wohnhaft Siepen 4, Meinerzhagen

Menger, Dr. Gabriele, 55 Jahre alt, Zahnärztin, Glatzer Weg 5 aus Kierspe

Schröder, Andreas, 50 Jahre alt, Bankkaufmann, wohnhaft Hinterste Vornberg 4, Kierspe

Wette, Daniel, 40 Jahre alt, Geschäftsführer, wohnhaft Schlenker Straße 19a, Meinerzhagen.

Auf den unten stehenden Fotos sind die Kandidaten. Klicken Sie bitte auf die Fotos, dann erscheint der Name der/des Kandidaten.

 

Hier finden Sie uns

Kontakt

Telefon

0 23 59 - 27 33

 

Fax:

0 23 59 - 90 31 12

 

Ansprechpartner  

Gemeinderat

Kirchenvorstand

Kontaktformular

Gästebuch

Anfahrt

Katholische

Gemeinde

St. Josef


Glockenweg 4
58566 Kierspe